Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

0 53 26 - 25 60

Bauschutt

Reiner Bauschutt fällt dort an, wo Gebäude entkernt oder auch komplett abgerissen werden. Aber auch beim Straßenbau, wenn Verkehrsadern von Grund auf neu gebaut werden müssen. Kleinere Mengen Bauschutt können in der Regel auf unserem Recyclinghof so entsorgt werden. Für größere Mengen empfiehlt sich ein Bauschuttcontainer.

Was gehört zum Bauschutt?

Zum Bauschutt gehören ausschließlich mineralische Stoffe – das sind

  • Steine
  • Ton- und Betonziegel
  • Putzreste
  • reine Betonverbindungen aus Fundamenten (ohne Metallstreben)
  • Mauerwerk
  • Ziegelsteine
  • Kacheln und Fliesen
  • Sanitärbecken (Keramik)
  • Baustellenabfall, wie Straßensteine oder Betonplatten

 

Was gehört NICHT zum Bauschutt?

Nicht zum Bauschutt gehören gemischte Abfälle, die unter dem Begriff Baumischabfall erfasst werden. Dabei handelt es sich um ein Gemisch verschiedener Bauabfälle, wie Holz, Kunststoffe, Tapetenreste, Rigips, Porenbeton und mehr, welche ebenfalls beim Entkernen oder beim Abriss von Gebäuden entstehen. Auch Sondermüll, wie zum Beispiel durch Asbest oder Altöl verunreinigte Stoffe, gehören nicht zum Bauschutt, sondern müssen separat entsorgt werden.

TIPP: Wenn Sie den Bauschutt separat von den Baumischabfällen erfassen, sparen Sie bares Geld. Denn die Bauschuttentsorgung ist in der Regel kostengünstiger als die Entsorgung von Baumischabfällen, da diese am Ende noch aufwendig sortiert und getrennt werden müssen.

Sie haben Fragen oder Wünsche? Wir beraten Sie gerne!

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.